Bei den Deutschen Hallenradsportmeisterschaften in Moers / NRW ((25./26.201.2019) waren Dennis und Verena Auer vom RMSV Nenzingen die einzigsten Vertreter aus dem Radsportbezirk Hegau-Bodensee an diesen nationalen Titelkämpfen. Sie belegten mit 74,05 Punkten den 7. Platz.


Verena und Dennis Auer, RMSV Nenzingen

Nachdem Berg/Inken (Hainstadt) mit ausgefahrenen 95,76 Punkten das 2er Kunstrad der offenen Klasse eröffnet hatten, waren Dennis und Verena Auer das nächste Paar. Wie gewohnt begannen sie auf einem Rad. Bereits nach der zweiten Übung musste Verena kurz vom Rad. Sie fingen sich aber wieder und die folgenden Übungen passten. Beim Übergang Lenkersitzsteiger mit Schultersitz zum Steuerrohrsteiger/Schultersitz mussten beide vom Rad. „Das war ein unglücklicher Absteiger, aber nachdem Dennis mit einer akuten Rückenverletzung kämpft und bis zuletzt nicht klar war, ob wir überhaupt starten können“, so Verena, „waren wir froh, dass wir heute überhaupt dabei sein konnten.“


Verena und Dennis Auer, RMSV Nenzingen

Durch den Doppelsturz fehlten die anschließenden Übungen, sodass die Punkte kräftig nach unten gingen bevor die beiden ihre Kür auf zwei Räder fortsetzten. Hier passt soweit alles mit kleineren Fehlern, nur am Schluß bei der Standsteigerdrehung gab´s noch einen weiteren Absteiger. Am Ende blieben von 112,00 Punkten noch 74,05 Punkte übrig. „Mit dem Ergebnis sind wir natürlich nicht zufrieden, denn zum Saisonhöhepunkt wünscht man sich ein Topergebnis,“ so die beiden. „Aber wenn man die Umstände kennt und wir in den letzten Wochen aufgrund der Rückenprobleme fast gar nicht trainieren konnten, sind wir einfach happy dabei gewesen zu sein.“ Die nachfolgenden Paare konnte die vorgelegten Punkte jeweils überbieten. Da der Deutsche Meistertitel in einem Final Four der Besten aus der Vorrunde ausgefahren wird und dieses erst am Abend stattfindet, lag das Endergebnis zum Redaktionsschlu0 noch nicht vor.

(Text und Bilder: Wilfried Schwarz)